Download Vita
  Nominierungen / Auszeichnungen
   
2019 2019 Gewinner Max Ophüls Preis Das melancholische Mädchen
2017 „Lüdia“ und Schülerfilmpreis 16+ beim Kinofest Lünen für „Somewhere in Tonga“
2016 Grimmepreis Nominierung „Die Erfindung der Liebe“
2013 Hauptpreis „Die Erfindung der Liebe“ Filmfest Münster
2009 Lobende Erwähnung für herausragende darstellerische Leistung in „Eine flexible Frau“ Filmfest Oldenburg
Gewinner Achtung Berlin Filmfest Kategorie „Kurzfilm“ mit „Ich muß mich künstlerisch gesehen regenerieren“
2008 Grimmepreis Nominierung „Der letzte macht das Licht aus“
Einladung zum Theatertreffen mit „Eine Kirche der Angst vor dem Fremden in mir“
2007 „Alle Anderen“ Gewinner Silberner Bär
2006 Nominierung Civilis Preis und Hörspielpreis der Akademie der Künste für Hörspiel „Paradiesische Aussichten“
2004 Einladung zum Theatertreffen mit „Anatomie Titus“
2001 Nominierung Nachwuchsschauspielerin des Jahres Theater heute
 
  Kino
 
2018 Nothing more perfekt  R.: Teresa Hoerl
Golden Twenties  R.: Sophie Kluge
2016 Das melancholische Mädchen  R.: Susanne Heinrich
Fühlen sie sich manchmal ausgebrannt und leer?  R.: Lola Randl
Two A.M.  R.: Loretta Fahrenholz
Somewhere in Tonga  R.: Florian Schewe
2015 Axolotl Blockbuster  R.: Helene Hegemann
2013 Top Girl  R.: Tatjana Turanskyj
2012 Die Erfindung der Liebe  R.: Lola Randl
2010 Das traurige Leben der Gloria S.  R.: Christine Groß, Ute Schall
2009 Ich muß mich künstlerisch gesehen regenerieren  R.: Christine Groß, Ute Schall
Eine flexible Frau  R.: Tatjana Turanskyj
11 Onkel  R.: Herbert Fritsch
2008 Torpedo  R.: Helene Hegemann
2007 Alle Anderen  R.: Maren Ade
Warum tanzt ihr nicht?  R.: Jan Speckenbach
Der Letzte macht das Licht aus  R.: Clemens Schönborn
   
  TV
   
2019 Frau Jordan stellt gleich Staffel 1 R.: Felix Stienz, Fabian Möhrke, Sat1
2011 Tatort Bremen – Ordnung im Lot  R.: Claudia Prietzel/Peter Henning, ARD
   
  Theater
   
2019 Salzburger Festspiele
  Sommergäste  R.: Evgeny Titov
2018 HAU, Hebbel am Ufer Berlin
  Invisible Republic  R.: andcompany
2014/15 Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz
  House for sale  R.: René Pollesch
2012 Schauspiel Hannover
  Die sieben Säulen der Weisheit  R.: Tom Kühnel
2009/10 Theater am Neumarkt Zürich
  Baby Jane  R.: Barbara Weber
  Schauspiel Frankfurt
Drei Schwestern  R.: Karin Henkel
2008 Burgtheater Wien
  Mea Culpa  R.: Christoph Schlingensief
  Theater Basel
  Berlin Alexanderplatz  R.: Peter Kastenmüller
  Maxim Gorki Theater
  Der Zwischenstand der Dinge  R.: Christoph Schlingensief
  Ruhrtriennale Duisburg
  Eine Kirche der Angst vor dem Fremden in mir  R.: Christoph Schlingensief
2008 Volksbühne am Rosa Luxemburg Platz
  Diktatorinnengattinnen  R.: René Pollesch
2007 Münchner Kammerspielen
  „Solidarität ist Selbstmord“  R.:  René Pollesch
2004-07 Volksbühne am Rosa Luxemburg Platz
  Babylon must fall“ Palminger, Die Vaterlosen“, Pucher; „Notti senza cuore“, Pollesch, „Schuld und Sühne“,Castorf; “Diabolo, schade dass er der Teufel ist“, Pucher; „Der Spieler“, Johan Simons
2001-04 Münchner Kammerspiele
  „Anatomie Titus“, Johan Simons; „Das Fest des Lamms“, Jossie Wieler; „Sallinger“, Paulhofer; „In den Alpen“, Marthaler; „Der Marquis von Keith“, Kastenmüller
1999-00 Schauspielhaus Zürich
  Rave  R.: Christina Paulhofer
  Schauspielhaus Hannover
  Franziska  R.: Christina Paulhofer
  Wiener Festwochen
  Killed by P.  R.: Ute Rauwald
1995-98 Berliner Ensemble
  Galileo Galilei  R.: B.K. Tragelehn
Die Maßnahme  R. Klaus Emmerich*
Der König stirbt  R.: Karin Henkel
   
  Ausbildung
   
  Westfälische Schauspielschule Bochum