JONATHAN MÜLLER

Neue Fotos sind online


NAIRI HADODO

Neue Fotos sind online


Grimme Preis 2023

Auszeichnung für Beiträge mit PETER JORDAN, THOMAS LOIBL, SAMUEL WEISS, CHRISTIAN ERDMANN und SERKAN KAYA

 

Wettbewerb Fiktion

"Die Wannseekonferenz" - Regie: Mattie Geschonneck - mit PETER JORDAN und THOMAS LOIBL

"Neuland" - Regie: Jens Wischnewski  -  mit CHRISTIAN ERDMANN und SERKAN KAYA

Preis der Studierendenjury

"Schlaf" - Regie: Michael Venus - mit SAMUEL WEISS

Die Verleihung findet am 21.04.23 statt.

 

Infos zu den Auszeichnungen

 


Gertrud-Eysoldt-Ring 2023

für PATRYCIA ZIOLKOWSKA

PATRYCIA ZIOLKOWSKA und Alicia Aumüller erhalten für ihr Zusammenspiel in "Ödipus Tyrann" von Sophokles in der Regie von Nicolas Stemann am Schauspielhaus Zürich den renommierten Theaterpreis Gertrud-Eysoldt-Ring. 

In der Jury-Begründung heisst es: «Alicia Aumüller und Patrycia Ziólkowska spielen in Ödipus Tyrann sämtliche Rollen und gebannt schauen wir zu, wie lässig und dennoch ernsthaft, wie komisch und dennoch sensibel sie in diese hinein und aus ihnen wieder herausspringen. Virtuos ist es, wie sie als Spielerinnen zu Ödipus‘ Töchter werden, wie sie mal Chor oder Chorführer, wie sie Tiresias, Iokaste, Kreon, Bote, Diener und selbstverständlich auch Ödipus selber sind oder diese Figuren manchmal auch nur anskizzieren. Sie verkörpern sie in schlichten schwarzen Kleidern mit nur wenigen Accessoires auf einer schmalen Bühne vorm Eisernen Vorhang im Vertrauen auf den Text, auf die Geschichte, auf die Sprache. Und aufeinander!»

 «Wie modern die beiden Künstlerinnen gemeinsam die grossen Themen dieses antiken Dramas spielend erzählen, berührt und begeistert sehr. Temporeich und direkt, changierend zwischen den Geschlechtern und keine Klischees bedienend, debattieren sie miteinander über Macht, Schuld und Recht. Fasziniert sind wir von einem Krimi, der intelligenter und nahbarer kaum erzählt werden kann. Das Geheimnis hinter dem mutigen Spiel von Alicia Aumüller und Patrycia Ziólkowska ist ihre Fähigkeit, sich gegenseitig zuzuhören, sich gegenseitig zu fordern, sich aber auch immer wieder zu bescheiden. Ihr Theater lebt von der künstlerischen Freiheit im Umgang miteinander.»


Der Faust 2022

Auszeichnung für LINA BECKMANN

 

LINA BECKMANN ist als beste Darsteller:in für ihre Interpretation von Shakespeares Richard in Karin Henkels "Richard the Kid & the King" mit dem "Faust" ausgezeichnet worden


Gilde Filmpreis für "Mittagsstunde"

mit CHARLY HÜBNER in der Hauptrolle

 

"Mittagsstunde", Regie: Lars Jessen mit CHARLY HÜBNER in der Hauptrolle ist mit dem Gilde Filmpreis ausgezeichnet worden. Mit dem Preis bedanken sich die deutschen Programmkinos seit 1977 bei den Filmschaffenden und Verleihern, die mit „außergewöhnlichen Produktionen und packenden Geschichten die Zuschauer begeistern konnten“

 

 

 


LINA BECKMANN

LINA BECKMANN ist in einer Umfrage des Fachmagazins "Theater heute" zur Schauspielerin des Jahres 2022 gewählt worden: Ausgezeichnet wird sie für ihre exzessive, genderqueere, mehrfach um die Ecke gedachte Interpretation von Shakespeares Richard in Karin Henkels "Richard the Kid & the King". Das Stück ist eine Koproduktion des Deutschen Schauspielhauses in Hamburg und den Salzburger Festspielen.

Theater heute lobt ihre „existenzielle Ernsthaftigkeit, hintergründige Komik und (ihren) vollen Körpereinsatz.“

 


Gertrud-Eysoldt-Ring

für LINA BECKMANN

LINA BECKMANN bekommt den renommierte Gertrud-Eysoldt-Ring . Die Auszeichnung wird seit 1986 jährlich von der Stadt Bensheim gemeinsam mit der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste für eine herausragende schauspielerische Leistung verliehen.

Die Jury würdigt sie als "große Theaterpersönlichkeit unserer Zeit" und hebt insbesondere die "anarchische Energie" ihres Richards hervor: "In atemberaubenden vier Stunden entwickelt sie das wahnwitzige Psychogramm einer Figur, die fähig ist, jegliche moralischen Grenzen zu überschreiten. Lina Beckmann tut dies, indem sie sich selber körperlich und emotional verausgabt mit einer irren Schonungslosigkeit und einer einzigartigen Intensität ..."

Die Preisverleihung findet am 21.05.22 im Parktheater Bensheim statt